Brandabschottung

Brandschott oder Brandabschottung ist die Bezeichnung für technische Maßnahmen unter Einsatz geeigneter Mittel,
Wand- oder Deckendurchbrüche für haustechnische Installationsleitungen (Rohrdurchführungen, -leitungen, Elektroinstallationen), derart abzuschotten, dass es zu keiner Ausbreitung des Feuers in benachbarte Brandabschnitte kommt.

Brandabschottungen müssen dabei den gleichen Feuerwiderstand der betroffenen Wand oder Decke aufweisen.
(Beispiel: Wand F90, der eingebaute Brandschott in einem Wanddurchbruch für Leitungstrassen muss ebenfalls in F90-Qualität ausgeführt werden)  

Die Ausführung einer Brandabschottung ist abhängig von der Dimension und Art der Installationsleitungen. Es wird hierbei unterschieden zwischen brennbaren und nichtbrennbaren Leitungen, eine weitere Rolle spielen hierbei die Durchmesser der Leitungen, sowie die Forderungen des baulichen Brandschutzes.

(näheres regeln die Bauordnungen und Baugenehmigungsbehörden)

Beispiele für Möglichkeiten der Brandabschottung

Brandschutzmörtel/Brandschutzkitt

Die Decken- oder Wanddurchbrüche werden nach Fertigstellung der Rohr- und Leitungsinstallation mit einem speziellen Brandschutzmörtel bzw. plastischer Brandschutzkitt  vergossen bzw. geschlossen.
Brandschutzmörtel: Verwendung bei größer dimensionierten Öffnungen
Brandschutzkitt: Verwendung bei kleineren Öffnungen z.B. Elt-Leitung

Brandschutzkissen

Brandschutzelemente in Form von Kissen, die mit speziellen Brandschutzmitteln gefüllt sind. Diese Kissen werden in die Öffnung der Decke oder Wand eingelegt, anschließend erfolgt die Leitungsinstallation.

Brandschottfertigelemente

Installationsleitungen werden durch das bereits in der Decken- oder Wandöffnung montierte Fertigelement geführt, hierzu befinden sich entsprechend der Durchmesser der Leitungen bereits vorhandene Bohrungen in den Elementen. Derartige Fertigelemente werden für die unterschiedlichsten Arten von Rohr- und Leitungsdurchführungen hergestellt und sind auch in der Form von Manschetten für brennbare Rohre (z.B. Kunststoffrohre) erhältlich.

Sämtliche Arten von Brandabschotten benötigen eine allg. bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Institutes für Bautechnik

Wir übernehmen diese Aufgaben gerne für!

 

NEWS

Ausbildung zum/zur Brandschutzhelfer/in

nach ASR A2.2 "Maßnahmen gegen Brände"

Seminarübersicht

19.05.2017 Neuer Termin

 

 

Kontakt

24h für Sie erreichbar unter:

mobil (0170) 4809160


Bürobesetzung:

Mo - Do 08.00 - 13.30
Fr 08.00 - 12.30

 

fon (05407) 32007

fax (05407) 32110

 

Termine nach Vereinbarung

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Außenlager Neuenkirchen- Vörden

Hermann Schütte

 

fon (05495) 428

fax (05495) 712

mobil (0170) 1631658

Neuer Mitarbeiter Jörg Wißmann

Wir begrüßen unseren neuen Mitarbeiter Herrn Jörg Wißmann und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Rauchmelderpflicht

Auch Niedersachsen folgt dem Ruf der Rauchmelderpflicht und führt diese zum 01.12.2012 ein. Niedersachsen ist somit das 10 Bundesland!

 

Niedersachsen (ab 1.11.2012)
 - in Neu-, Um- und Bestandsbauten
 - für Schlafräume, Kinderzimmer und Flure
 - Nachrüstpflicht für bereits errichtete oder genehmigte Wohnungen bis 31. Dezember 2015

 

Welche Bundesländer gehören dazu

Schützen Sie sich und Ihre Familie mit den neuen Rauchwarnmeldern

 

"Q" = Qualitätsrauchmelder

Geprüfter Fachbetrieb

2009

Geprüfter Fachbetrieb nach   RAL - GZ 973! Externe Überwachung durch einen Brandschutzsachverständigen und eine zusätzliche Eigenüberwachung zur Sicherstellung unserer Qualitätsstandards!